Ich lebe noch. Ehrlich!

Ich steppe. Wie ein Bär. Oder so ...

 

In den letzten Wochen versuche ich gerade den Spagat zwischen Arbeit mit Dauervertretung (jetzt bereits seit über einem Jahr), Drachenpflege, neue Wohnung renovieren, alte Wohnung in Kartons verstauen und neue Geschichten zu schreiben, bevor ich vor dem Fernseher einschlafe (Frauen kennen das Phänomen mit der Kuscheldecke).

Dazwischen streichel ich meinem Schatz über die Locken, damit er nicht denkt, ich hätte ihn vergessen.

 

Dazu habe ich gelernt, dass sich Fremdgehen nicht lohnt. Ich bin tatsächlich dem Wahnsinn verfallen und wollte mit einem Skript zu einem anderen Verlag. Und das ist so etwas von in die Hose gegangen. Ich habe rechtzeitig einen Rückzieher gemacht, ehe dem Leser Unzumutbares zugemutet würde.

 

Da lobe ich mir doch die Zusammenarbeit mit dem Dead Soft Verlag, von dem ich heute mein geliebtes Herbstfraß zur letzten Korrektur zurück erhielt. Hier macht sogar Kritik Spaß. Ich gebe mir also Mühe mit dem Feinschliff und frage mich leise, ganz leise: Wird es der Weihnachtsmann oder der Osterhase bringen?

Und - haben diese Gesellen auch einen Fliesenleger im Gepäck?

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Stine (Donnerstag, 25 Oktober 2012 07:28)

    Den Osterhasen gibt´s nicht...es muss also der Weihnachtsmann sein. *krach, bumm* (Ohje, da ist gerade wohl bei irgendwem die Seifenblase geplatzt) Der Weihnachtsmann weiß doch sonst gar nicht, was er mir bringen soll =) Ihr packt das...*kräftigdaumendrück*

    Du brauchst einen Fliesenleger??? Ich würde sagen...selbst ist die Frau. Kurz bei Youtube geguckt, "So verlegt man 20 qm Fliesen in 5 Minuten" und dann läufst quasi von alleine.

  • #2

    Sanna (Donnerstag, 25 Oktober 2012 19:11)

    Wieso soll es ausgerechnet den Osterhasen nicht geben? Den finde ich viel niedlicher als einen alten, bärtigen Kerl, der nach Rentier stinkt.

    Das mit Youtube ist ein guter Tipp. Dann brauche ich bloß 60 Minuten und bin durch.
    Hey, dann bleibt mir noch Zeit zum Wände verputzen, Keller streichen, Tapezieren und kann am selben Tag noch umziehen. Das muss ich glatt meinen Heinzelmännern erzählen :o)

  • #3

    Mentorin (Freitag, 26 Oktober 2012 11:02)

    Ich hätte es dir gegönnt, wenn es mit dem Fremdgehen geklappt hätte ... Die Geschichte will schließlich auch noch an die Öffentlichkeit. *hugh* Aber erst einmal Herbstfraß. Nach wie vor die einzige Story, die ich in diesem speziellen Erzählstil absolut umwerfend finde. :)
    Und das bisschen Fliesen verlegen etc. darum sollen sich dann wirklich mal die Wichtel kümmern. ^^
    Du weißt ja: Alles wird gut.
    Irgendwann.
    Ganz bestimmt.

  • #4

    Sanna (Freitag, 26 Oktober 2012 17:16)

    Ich habe ja eine andere Erzählperspektive probiert, aber das wirkte einfach nicht so. Und Robin wollte unbedingt selbst zu Wort kommen. Aber schön, dass du die Story magst.
    Das Cover haben wir heute auch abgesprochen. Meine Erwartungen sind total übertroffen worden. Es ist echt genial geworden.