Ode an meine Mentorin

Meine ehrenwerte Mentorin und ich steuern geradewegs auf den Deutschen Literaturpreis zu. Die Hälfte unseres dritten Gemeinschaftswerkes haben wir in etwa hinter uns. Und was soll ich sagen? Den ganzen Tag über spuken mir Thars und Cyrian durch den Kopf. Ich kann es gar nicht erwarten, dass ich von meiner Mentorin das Skript wieder zurückerhalte und erfahre, wie es weitergeht, um mir dann meinerseits hinsichtlich der Fortsetzung den Kopf zu zerbrechen.

Und ich spüre es: Das Tier (Arbeitstitel) wird der absolute Burner!

 

Liebe Sandra, es ist für mich nicht nur eine Ehre mit dir zu schreiben, sondern auch eine große Freude und ein Riesenspaß. Es ist sagenhaft, dass wir oft die gleichen Gedanken haben und die angefangene Arbeit auch strikt durchziehen. Ich finde, dass wir einander super ergänzen. Es kommt bei mir nicht gerade jeden Tag vor - und auch nicht jeden zweiten -, dass ich Stunden vor dem Rechner regelrecht entgegenfiebere.

Du bist eine wahre Bereicherung für jeden Schreiberling, insbesondere für mich.

Danke, dass es dich gibt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Mentorin (Dienstag, 21 Mai 2013 15:29)

    Ich habe dir drüben bei mir geantwortet.
    *snüff*

  • #2

    Stine (Dienstag, 21 Mai 2013 18:11)

    Braucht hier jemand ein Taschentuch??? ^^

    Ich möchte noch kurz ergänzen: Ihr beide seit eine Bereicherung für uns alle. Ich bin sicher, die anderen Damen und Herren werden mir da zustimmen.

    Kannst du mich kurz über die Namen aufklären? Wie werden die ausgesprochen?

  • #3

    Sanna (Dienstag, 21 Mai 2013 18:58)

    Schnüffeltücher brauche ich nun selbst ganz dringend.
    Stine: Sprich die Namen aus, einfach wie sie geschrieben werden. Das passt dann schon :o)

  • #4

    Sumito (Dienstag, 21 Mai 2013 22:32)

    ich kann Stine nur zustimmen, was würden wir ohne euch und eure bereicherungen in der literatur nur anfangen ^^